Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Pastower Beton hält dünnen Vorsprung

Details

Das ist Fußball: Während der SV Pastow derzeit den zweiten Platz in der Verbandsliga inne hält, verharrt der FSV Malchin auf dem vorletzten Rang. Einen Unterschied von 14 Tabellenrängen war am Sonnabend nicht zu erkennen. Die Pastower entführten alle drei Punkte glücklich und blieben in der Analyse sympathisch ehrlich.

Weiterlesen: Pastower Beton hält dünnen Vorsprung

Super-Spieltag: Seriensieger Pastow plant nächsten Streich

Details

Die beste Rostocker Mannschaft stürmt am Sonnabend dorthin, wo der FSV Malchin mit dem Rücken zur Wand steht. In der Verbandsliga hat sich längst die Spreu vom Weizen getrennt. Die FSVer kämpfen um den Klassenerhalt und setzen auf das besondere Flair des eigenen Platzes.

Am Sonnabend kommt es zu einem Super-Spieltag auf dem Kunstrasen in Malchin. Eine einmalige Konstellation von Ansetzungen beschert dem Fußball-Fan viele interessante Matches. Ab 9:30 Uhr treten die F-Junioren an, dann erwarten die A-Junioren Landesliga-Opponent LSV Triepkendorf, bevor das Hauptmatch in der Beletage des Landes startet. Ab 15:30 Uhr gibt es zudem Nachschlag: In der Kreisoberliga erwartet der FSV Malchin die Völschower Sturmvögel.

Weiterlesen: Super-Spieltag: Seriensieger Pastow plant nächsten Streich

Serien halten: Bützow schlägt 10 Malchiner

Details

Die Siegesserie des TSV Bützow konnte der FSV Malchin nicht stoppen. Die Rot-Weißen müssen in der Verbandsliga weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Man steckt im Abstiegsskampf fest.

 

Einen Fakt den man im Malchiner Kader nicht mehr hören kann, wieder einmal hatte die Elf mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. Das Tobi Andrys das Tor hütete kam dann unerwartet. Der Youngster war ein sicherer Rückhalt. Peter Munkelberg wurde zum Abwehr-Rückhalt, im Angriff mühte sich Gabriel Marangon.

Weiterlesen: Serien halten: Bützow schlägt 10 Malchiner

Mecklenburg machts eiskalt beim Underdog Malchin

Details

Nach deutlichen Niederlage ist es wohl am besten gleich wieder auf den Rasen zu gehen. Der FSV Malchin muss am Sonnabend beim TSV Bützow antreten und muss dort eine dicke Pleite aus den Kleidern bekommen.

 

Auch weil der FSV zunächst sehr zögerlich agierte, gelang eine Überraschung nicht. Eiskalt entführte der FC Mecklenburg drei Zähler und schraubte das Ergebnis am Ende auf 6:0 in die Höhe. Eine herbe Klatsche für die FSVer. Die höchste der Saison. MSV Pampow, FC Neubrandenburg, Güstrow und nun den FC Mecklenburg Schwerin. Nun hat der FSV Malchin auch den letzten Top-Gegner der Verbandsliga bespielt.

Weiterlesen: Mecklenburg machts eiskalt beim Underdog Malchin

Malchin: Angeknockt und nichts zu verschenken

Details

Zu beneiden sind die Malchiner Fußballer nicht. Am 10. Spieltag geht es für die Peenestädter nach Neubrandenburg. Der FC Neubrandenburg gilt als Favorit auf den Aufstieg. Am Sonnabend läutet der FSV Malchin die Endphase der Hinrunde ein.

 

In den bisherigen 9 Spielen bugsierte sich die Mannschaft in den Keller der Tabelle. Bis zur Winterpause steht die Mannschaft unter Zugzwang und muss Punkte einfahren. 7 Spiele stehen den Rot-Weißen bis zur Winterpause ins Haus. Fast alle anstehenden Kontrahenten habe große Ambitionen, wollen in der Tabelle zum oberen Teil der Tabelle zählen. Dreimal auswärts und viermal auf eigenem Rasen treten die Rot-Weißen an. Zu verschenken hat man an der Peene nichts mehr, zu viele Präsente übergab man in den ersten neun Matches der Konkurrenz.

Weiterlesen: Malchin: Angeknockt und nichts zu verschenken

FSV beim FCN: Hypotheken, Spirit und Lichtblicke

Details

Für den Malchiner FSV gehen die Duelle mit den großen Namen der Liga weiter. Der FC Mecklenburg Schwerin kreuzt bereits am Mittwoch auf dem Kunstrasen auf. Der ehemalige Oberligist siegte am Freitag atemberaubend hoch gegen den TSV 1860 Stralsund. Mit 14:0 fegten die Mecklenburger die Stralsunder vom Feld. So manch einer der 153 Zuschauer die dem Verbandsliga-Derby des FSV Malchin beim FC Neubrandenburg beiwohnten hatten wohl das Schützenfest vom Freitag im Hinterkopf.

Weiterlesen: FSV beim FCN: Hypotheken, Spirit und Lichtblicke

Malchins blutleerer Auftritt

Details

Tief im Schlamassel steckt der FSV Malchin. Nach der 0:3-Niederlage am Sonnabend gegen die SG Aufbau Boizenburg bleiben die 1919er bei mageren 5 Punkten in der Tabelle stecken. Viel erschütternder war der Eindruck, den die Rot-Weißen auf dem Kunstrasen vermittelten. Keine Leidenschaft, keine Struktur und nicht mal eine Torchance hatten die Malchiner am Ende zu bieten.

„Die Niederlage war absolut verdient, auch in der Höhe war es gerecht. Es war keineswegs ein Auftritt wie wir und unsere Zuschauer ihn sich vorstellen. Was wir da angeboten haben war nicht wettbewerbstauglich“, versuchte Marcus Budniak die Performance der Peenestädter gar nicht erst schön zureden.

Weiterlesen: Malchins blutleerer Auftritt

   
   
   

News