Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2883
Anzahl Beitragshäufigkeit
5555352
   

Malchiner FSV weiter im Hamster-Modus

Details

Erneut bleibt der FSV Malchin auswärts ohne Gegentor und holt einen Punkt. Was dieser Wert ist, bekommen die 1919er am kommenden Wochenende quittiert. Da müssen die Rot-Weißen der Konkurrenz am 29. Spieltag zusehen.

In den Kellerkampf der Fußball-Landesliga kommt Bewegung. Von den fünf bedrohten Teams konnten drei punkten und schieben die Konstellation in der Rangliste unheimlich eng zusammen. Lediglich für den SV Görmin steht schon fest, dass es in der neuen Saison kein Landesliga-Fußball geben wird. Der SVG kann sich nach der Niederlage gegen Waren 09 nicht mehr retten. Die Malchiner Landesliga-Fußballer hingegen bleiben im Hamster-Modus. Punkt für Punkt schaffen Weinreich, Jähnke, Messing und Co auf das Konto. Am Sonnabend kam ein weiterer Zähler hinzu. Es war der 16. Zähler in der Rückrunde. Zum Vergleich, in der gesamten Hinrunde waren es trotz zahlreicher Heimspiele nur 11. Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison haderten die Rot-Weißen ein wenig mit dem Schicksal. Der Pfosten (66.), ein zurückgenommener Treffer durch Hannes Jähnke (56.) und eine starke Parade von Blau-Weiß Keeper Niclas Schulze in der 8. Minute markierten die Höhepunkte der Malchiner Attacken. Da war mehrmals die Führung drin.

 

Damit war so kaum zu rechnen. Die Gäste hatten einige Ausfälle zu kompensieren. Mit Malte Emberger und Richard Holst fehlten beide etatmäßigen Keeper. Marcus Köllmann, den man nun als Malchins Nummer 3 bezeichnen kann, ging zwischen die Pfosten. Er blieb fehlerlos. Auch davor musste reichlich umgebaut werden. Lucian Peters, Aron Kruschel, Lous Dill, Peter Munkelberg und Nico Libnow fehlten. Dazu musste Hannes Kulartz aufgrund einer Verletzung passen. Dennoch, gab sich die Malchiner Auswahl keine Blöße und zeigte sich auf dem holprigen Grün am St. Georgsfeld gut eingestellt. Das Remis war gegen stets bemühte Greifswalder letztendlich gerecht und hält die Malchiner Hoffnungen am Leben.

 

FSV Malchin: Köllmann, Asmus, Netling, Pätzold, Rümker, Weinreich, Conrad (63. Schmidt), Messing, Hensel, Hewelt, Jähnke