Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2191
Anzahl Beitragshäufigkeit
2122116
   

FSV will seine Chance packen

Details

 

 

Am Sonntag feiert die Landesliga ihren letzten Spieltag. Für den FSV Malchin soll die Landesliga-Abstinenz länger als nur eine Sommerpause dauern. Mit einem Sieg wäre man aufgestiegen. Schon vor dem Match beim MSV Groß Plasten (3:0-Sieg) schwörte sich die Malchiner Truppe auf die letzten vier Spiele ein.

Drei Siege sollten her. Zwei davon hat man eingefahren, auch in dem Wissen, dass gegen den Penzliner SV eine Niederlage nicht ausgeschlossen ist. Der Rückschlag kam und scheint von den 1919ern gut verdaut. Der FSV Malchin liegt an der Spitze der Tabelle und wäre mit einem Dreier im siebten Fußballhimmel. Allerdings verspielten die Rot-Weißen zuletzt einen recht komfortablen Vorsprung in der Rangliste und liegen nun nur einen Zähler vor Verfolger SG Karlsburg/Züssow. Auch dass die Rot-Weißen mit Viktoria Salow das Schlusslicht der Liga vor der Brust haben, lässt die Verantwortlichen eher kalt. „Fragen Sie doch mal beim FSV Mirow/Rechlin oder Traktor Pentz nach“, verweist Marcus Budniak auf die Konkurrenz. Beide Auswahlen gingen in Salow als Verlierer vom Platz. Ein Szenario, welches die Rot-Weißen nicht erlauben dürfen.

 

Auswärts haben die Salower große Besetzungsprobleme. Das gilt nicht für Spiele vor eigenem Publikum. „Ich gehe davon aus, dass bei Salow alles da ist, was da sein kann. Wer sich ans letzte Jahr erinnert, wer weiß wie unangenehm es dort werden kann“, berichtet Matthias Netling. Der Mittelfeldantreiber erinnert an den knappen Auswärtssieg im letzten Jahr, den die Peenestädter dort errangen. Damals traf Netling selbst zur Führung. Sein letztes Pflichtspieltor im Dress der 1919er, seither wartet der Linksfuß auf einen Treffer.

 

„Wir hatten zuletzt etwas Probleme vor dem Tor. Chancen hatten wir, aber die Ausbeute war mies. Ohne Tore kann man eben nicht gewinnen. Schon von daher gilt es aus allen Mannschaftsteilen voll konzentriert an das Match heranzugehen“, warnt Marcus Budniak. Der 35-Jährige muss wohl auf einige Akteure verzichten und umbauen. Anstoß in Salow ist um 14 Uhr.

   
?>
   
   

News