Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2191
Anzahl Beitragshäufigkeit
2122043
   

Rekordergebnis läutet rot-weiße Arie ein

Details

„Erstklassig – Malchin ist zurück in Mecklenburgs erster Liga“, jubelte nicht nur Andreas Kohl aus der Schweiz.

 

Mit einem 16:1-Sieg ballerte sich der FSV Malchin endgültig zum Meistertitel der Landesliga Ost. Vor 250 Zuschauern, die meisten davon aus Malchin, startete die Aufstiegsparty schon früh. Mit einem Bad im anliegenden See, dem Empfang auf dem Rathaus-Balkon und anschließender Party am Vereinsheim wurde die Jubel-Arie eines rot-weißen Sommers eingeleitet. Mit dem Stadtfest - an dem sich der FSV rege beteiligt - und dem Spiel gegen den FC Hansa Rostock stehen noch im Juni weitere Highlights auf dem Programm.

 

Von Costa Rica, wo Kapitän Robert Pätzold urlaubt, über dem schweizerischen Basel bis hin nach Süd-Deutschland: Viele rot-weiße Anhänger hatten am Sonntag eine Standleitung per Handy nach Salow. Schon nach wenigen Minuten konnten die mitgereisten Anhänger Entwarnung geben. Matthias Netling traf per Kopfball zum 1:0. Felix Sugint, Hannes Jähnke und Christoph Bergmann setzten derart nach, dass nach 30 Minuten ein 4:0 zu Buche stand. Nach einer spannenden und nervenaufreibenden Saison wurde das Finale entspannt. 6:0 zur Pause. Am Ende 16:1 hieß es.

Der 10. Auswärtssieg – Ligabestwert- der Saison. Der 20. Saisonsieg. Der höchste Sieg der jüngeren Malchiner Vereinsgeschichte war das i-Tüpfelchen der Meistersaison. Dazu holten die Rot-Weißen die Fair-Play Wertung mit großem Vorsprung an die Peene.

 

 

Der Rostocker FC mit Jörg Hahnel oder der Greifswalder FC mit Velimir Jovanovic heißen fortan die Gegner im Block-Stadion. Dazu stehen viele Nachbarschaftsduelle auf dem Plan. Güstrow, Neubrandenburg , Gnoien – als Außenseiter der ein Farbtupfer der Liga werden will, gehen die 1919er in die neue Saison. Der Etat bleibt kaum erwähnenswert. Mit eigenen Talenten aus der Region meldet sich der ehemalige Dino in der Verbandsliga zurück.

Lang wird die Sommerpause nicht werden. Schon am 30. Juni sind die Rot-Weißen wieder im Block-Stadion zu sehen. Dann sollte nach dem Torrekord, eine neue Bestmarle gesetzt werden. Mit ziemlicher Sicherheit wird der Besucherrekord des Block-Stadions fallen. Gegner ist der FC Hansa Rostock.

Der Drittligist steigt schon jetzt in die Saisonvorbereitung ein und dürfte in den kommenden Tagen reichlich Neuzugänge präsentieren. Viele werden ihren ersten Auftritt in Mecklenburg in Malchin feiern. Für die Fans die Chance den neuen Hansa-Kader hautnah unter die Lupe zu nehmen. Tickets können im Vereinsheim des FSV oder in der Stadtinformation erworben werden.

 

 

 

 

FSV Malchin: Müller, Rümker, Bergmann, Fischer, Yildiz (60. Köllmann), Klepper, Netling (60. Munkelberg)Meyer, Libnow, Jähnke (46. Kulartz), Sugint

   
?>
   
   

News