Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2873
Anzahl Beitragshäufigkeit
5492858
   

FSV-Youngster behaupten sich in der Spitzengruppe

Details

Klasse: Die Malchiner D-Junioren setzen sich in der Spitzengruppe der Landesliga fest. Ein hauchdünner 3:2-Vorsprung reichte den kleinen Malchinern zum Auswärtssieg bei Rot-Weiß Wolgast. Es war ein ungleiches Duell und noch dazu mit bescheidenen Vorzeichen.

Für die meisten FSV-Kicker startete der Samstag früher als ein normaler Schultag. Schon um 9 Uhr ertönte der Anpfiff im fernen Wolgast. Deutlich vor dem Sonnenaufgang machten sich die Malchiner auf den Weg. Im Wolgaster Sportforum warteten die Minimalisten der Liga. Wolgast ist das Team, in dessen Partien es ligaweit die wenigsten Tore zu sehen gibt. Dies liegt vor allem an der starken Abwehr der Rot-Weißen. Zudem bestand der Kader der Wolgaster fast ausschließlich aus Kickern des älteren Jahrganges, das Aufgebot der Malchiner war da anders nämlich deutlich jünger. Die körperliche Konstitution war damit klar auf Seiten der Platzhirsche. Diese gingen dann früh in Führung als ein Weitschuss unter der Latte des Tores von Quinn Budniak einschlug.

 

Nicht nur durch den Rückstand wurde die Mannschaft aus dem kleinen Malchin einfach nicht warm. So passierte bis zum Seitenwechsel nicht mehr viel. Erst nach der Pause wurden die Gäste stärker und hatten zudem das Quäntchen Glück. Ein direkter Freistoß bescherte der Budniak-Truppe den 1:1-Ausgleich. Beim Schuss von Joris Kahlert half die Wolgaster Torwartdame unfreiwillig mit. Kahlert konnte mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe sogar die Führung der Malchiner erzielen. Nun lief das Spiel der Gäste, die eine Reihe von guten Aktionen hatten ohne das dritte Tor zu erzielen. Doch der Platzherr kam noch einmal zurück und traf zum 2:2. Fünf Minuten vor dem Ende kamen der FSV dann doch noch zum Sieg. Rade Budniak staubte ab und traf aus kurzer Distanz zum 3:2. Bis zum Abpfiff verteidigten von Waldthausen, Weikert, Buß, Ludwig und Co und durften sich freuen, diese schwere Auswärtshürde gemeistert zu haben. Obwohl der Spielplan es nicht gut mit den Malchinern meint, bisher hatte man mehr Auswärtsspiele als Heimmatches, behaupten die Malchiner in der Tabelle einen tollen dritten Platz. Im Dezember stehen noch zwei Punktmatches auf der Agenda. Es geht dann gegen technisch starken Greifswalder Teams.

 

FSV Malchin: Q. Budniak, Weikert, von Waldthausen (Kliefoth), Buß (Galow), Ludwig, Kahlert (Hellweg), Fechner, R. Budniak