Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2118
Anzahl Beitragshäufigkeit
1961932
   
   

A-Jugend mit Achtungserfolg in Torgelow

Details

Auswärtsspiele beim Spitzenreiter sind nie einfach und wecken auch nicht unbedingt die all zu großen Motivationsgefühle bei den Underdog-Teams. Anders bei der A-Jugend des FSV Malchin. Bei dem besagten Auswärtsspiel beim Torgelower FC Greif konnten die jungen Malchiner durch eine sehr starke Teamleistung den Favoriten zu mindestens teilweise stürzen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden, wobei sich die Malchiner wie die Sieger fühlten.

ES waren sehr hart umgekämpfte 93 Minuten, bei denen der FSV auch das Glück des Tüchtigen hatte. Jenes Glück, dass in manch anderen Spielen gefehlt hat. Aber umso ausgelassener war die Freude nach dem Punktgewinn. Der Torgelower FC Greif gilt als das Non plus ultra in der A-Jugend Landesliga. Ungeschlagen und mit lediglich einer Punkteteilung stehen die Greifen an der Spitze der Tabelle. Hinzu kommt mit weitem Abstand die beste Abwehr. Erst zwei Gegentore kassierten die Tabellenführer aus Torgelow. Der Underdog aus Malchin kann sich nach der Partie nun feiern lassen, den großen Favoriten zwei Punkte geklaut zu haben und obendrauf ein Tor gegen den Spitzenreiter erzielt zu haben. 

Gleich von Anfang an merkte man den Malchinern ihren Mut und ihren Willen an, sich nicht freiwillig ergeben zu wollen. In den ersten zehn Minuten war der FSV schon zweimal zum Abschluss gekommen, während der Gastgeber noch nicht richtig ins spiel fand. Felix Tamm und Marc Neumann hielten die Innenverteidigung zusammen, Jonathan Buchmann konnte fast jeden Zweikampf vor der Abwehr für sich un sein Team gewinnen. Das brachte die Sicherheit und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Immer wieder konnten sich die Malchiner um David Schmidt, Julian Gahrig und Mattes Glenz im One-touch-Fußball sehenswert freispielen. Felipe Coutinho störte schon früh das Aufbauspiel der Torgelower. Folgerichtig ging der FSV in der 19. Spielminute mit 1:0 in Führung. Coutinho konnte die Vorlage von Tobi Andrys mit einem satten 20-Meter-Schuss vollenden. Der Gastgeber war geschockt und hatte sogar Glück, nicht das zweite Gegentor zu kassieren. Andrys wurde frei gespielt, drehte sich schnell auf und schloss ab. Sein Schuss ging von den Fingern des Torwarts ins Aus und strich dabei noch die Latte. Nach rund einer halben Stunde führte dann ein Freistoß von der Mittellinie zum 1:1-Ausgleich. Torgelow wurde gefährlicher und hatten ihre besten Chancen nach Ecken. Aber Malte Emberger im Malchiner Tor hielt sensationell. Nach einem verletzungsbedingtem Wechsel beim FSV ging es in die Halbzeit. Im zweiten Part machten die Gastgeber viel Druck. Aber Andrys sortierte sein Team immer wieder neu, sodass am Ende das 1:1 sehr glücklich, aber für die Malchiner Teamleistung auch ein Stück weit verdient war.

Das nächste Spiel ist für die Malchiner nicht weniger schwer. Am 11.05 ist die TSG Neustrelitz zu Gast beim FSV. Der erste Verfolger für die Torgelower kommt als offensivstärkstes Team an die Peene. Das Spiel in Torgelow zeigte den Malchinern, dass man auch die großen Mannschaften ordentlich ärgern kann. 

 

   
   
   

News