Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1888
Anzahl Beitragshäufigkeit
1484445
   
   

Großer Kampf konnte nicht in Punkte umgewandelt werden

Details

Unbedingt wollte man das erste Saisonspiel vergessen machen. Die Auswärtsniederlage zum Saisonstart steckte noch einigen Spielern der Malchiner C-Junioren bemerklich in den Knochen. Trotzdem hatte die Mannschaft ein klares Ziel vor Augen, man wollte auf dem eigenen Platz den Tabellenersten aus Pasewalk ordentlich den Spaß rauben. Dieses Ziel wurde erreicht, aber punkten konnte man dennoch nicht. So steht man nach zwei Spielen mit vielen Erkenntnissen, aber weiterhin null Punkten auf dem Konto in der Saison.

Die Zuschauer standen auf und applaudierten den Malchiner Kickern, selbst die mitgereisten Eltern des FV Pasewalk riefen aufbauende Worte zu. Nach diesen mehr als 70 Minuten konnte man nur froh und glücklich sein, zu mindestens auf Seiten der Pasewalker. Mit ganz viel Glück konnten die Gäste den FSV Malchin mit 2:1 schlagen. Dabei zitterten die Gäste bis zum Schlusspfiff um die drei Punkte. Denn schon nach neun gespielten Minuten führten die FSVer durch ein erzwungenes Eigentor. Nikls Wiencke steckte den Ball auf den schnellen Eric Stramm durch, der Richtung Tor lief. Sein platzierter Schuss traf zunächst nur den Pfosten, aber von der prallte der Ball an den Gäste-Verteidiger und dann ins Tor. Genau so hatte man sich den Spielverlauf vorgestellt. Die taktischen Anweisungen von Trainer Tobi Andrys wurden perfekt umgesetzt, sodass die Gäste bis zu 25 Minute keine Torchance verbuchen konnten. Dann wurde allerdings ein verlorener Zweikampf an der Strafraumkante den Malchinern zum Verhängnis. Die schnelle Drehung und der straffe Schuss des Pasewalker Stürmers zwang Keeper Aaron Schur, den Ball aus dem Netz zu holen. Trotzdem schockte das dem FSV nicht sonderlich. Auch ein 1:1 wäre schon eine Sensation gewesen. Denn mit einem 10:0 trat der FV Pasewalk die Reise zum FSV an, also mit viel Selbstbewusstsein und viel offensiver Qualität. Davon war aber in den gesamten Spiel aber nichts zu spüren. In der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild nicht. Der FSV überließ den Gästen den Ball und die kamen durch die gute FSV-Abwehr nicht durch. Und wie das in solchen Spielen so ist, setzt sich meist die individuelle Klasse durch. So auch hier. Nach einer Ecke für die Gäste schlug der Ball wieder ein ins Malchiner Gehäuse, 1:2 in der 47. Minute. Ab da wurde der FSV offensiv aktiver, konnte aber bis zum Ende keine wirklich ernste Torchance herausspielen. So geriet man vermehrt in Konter, bei denen sich Aaron Schur glänzend auszeichnen konnte. Am Ende musste man den Gegnern das feiern über die drei Punkte überlassen. Stolz auf diese Leistung kann man trotzdem sein.    

 

   
   
   

News