Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2191
Anzahl Beitragshäufigkeit
2122116
   

Malchiner FSV startet in die neue Saison

Details

Gut einen Monat ist es her, dass der FSV Malchin sein letztes Punktspiel absolviert hat. Nun haben die Rot-Weißen die sportlichen Aktivitäten wieder aufgenommen. Die Fußballer bereiten sich nun auf eine neue Liga vor. Die wird es in sich haben.

Die Feierlichkeiten sind beendet. 100 Jahre ist der FSV nun alt. Amtlich ist nun auch, dass beide Männermannschaften abgestiegen sind. Obwohl der Verbandsligist, als auch der Kreisoberligist nach dem letzten Spieltag laut Tableau auf einem Nichtabstiegsplatz standen, ging es runder. Undurchsichtige Abstiegsregularien sowie einen wochenlang anhängiges Sportgerichtsverfahren im Land machten dies möglich. Mehr als ein fader Beigeschmack bleibt, nicht nur in Malchin. Nun sind die Köpfe wieder oben und man blickt nach vorne.

Die erste Männermannschaft geht ab sofort in der Landesliga Ost an den Start. Die kommenden Gegner heißen nun Siedenbollentin, Bergen oder auch Waren. Am Donnerstag sammelte sich die Budniak-Elf ein erstes Mal und bereitet sich ab sofort vor. Eine Reihe von Testspielen stehen bereits fest. Am Freitag gastiert der FSV bei Nossentiner Hütte. Es folgen zwei Kracher gegen Pogon Stettins U23, die in der 3. Polnischen Liga zu Hause sind (17.7.). Des Weiteren kommt es zur Generalprobe gegen die TSG Neustrelitz (27.7.). Dazwischen gastiert noch der Demminer SV 91 (21.7.). Der Punktspielstart erfolgt dann am 3./4. August mit einem Heimspiel gegen Siedenbollentin. Eine Woche später steigt die erste Runde im Landespokal Mecklenburg-Vorpommern.

Viele neue Gesichter wird es in Malchin nicht geben. Juan Jochens steht bisher als Neuzugang fest. Er spielte zuletzt bei den A-Junioren vom PSV Röbel-Müritz. Einen weiterer „Neuzugang“ ist Hannes Klepper. Nach seinem Auslandsaufenthalt wird der Abwehrspieler die Defensive wieder stärken. Den FSV Malchin hingegen verlassen haben Christoph Bergmann (FSV Bentwisch), Carlo Nennemann (Rostocker FC) und Torwart Sebastian Wedell (Penzliner SV). Das Grundgerüst wird somit bestehen bleiben.

   
?>
   
   

News