Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2831
Anzahl Beitragshäufigkeit
5299274
   

Malchiner Nachwuchs vor neuen Herausforderungen

Details

Viel Spielzeit und starke Gegner – die Saison der Malchiner E-Junioren endete mit einem Mammut-Turnier. 24 Teams gingen am Sonnabend beim Lübzer SV an den Start. Der Malchiner FSV startet mit zwei Mannschaften und landete in der Silberstaffel. Es war der Saisonabschluss und Start in eine neue Herausforderung.

Die Saison der Malchiner E-Junioren endete mit einem regelrechten Abenteuer. Nach 120 Spielen beim Lübzer SV belegten die FSVer Platz 14 und 17 und gehen mit einem tollen Abschluss in die kurze Sommerpause. Fast als einziger Verein der Region gingen die Malchiner mit zwei Mannschaften in dieser Altersklasse in den Punktspielbetrieb der Kreisliga. Beide Teams landeten im Mittelfeld der Tabelle. Welch Leistungsstärke in der Truppe steckt zeigte sich bei einigen Highlights, als die Mannschaft in „Bestbesetzung“ antreten konnte. Da wurde die Spitzenteams aus Demmin (10:1) oder Völschow (3:1) besiegt. Es ging für die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2012 und 2013 um Spielpraxis und das Erlebnis Fußball für die kleinsten.

Dass die 1919er den Punktspielwettkampf selten ernst nahmen, sah man oft an den Aufstellungen. Mit Rade Budniak und Joris Kahlert spielten zwei Mittelfeldantreiber schon eine Altersklasse höher mit und zeigten ihr Können in der Landesliga der D-Junioren. Diese ist dann die für die „alten E-Junioren“ die Herausforderung für neue Saison. Mit dem Abschneiden ihrer Teams war das Duo Fiedler/Budniak und Schünemann/Hecht zufrieden. Zum Abschluss nahmen die Rot-Weißen noch ein verschiedenen Turnieren teil. So siegten die Malchiner beim stark besetzten Hütte Cup des SFV Nossentin. Beim eigenen Championat hielten sich Siege und Niederlage die Waage und am Samstag beim Lübzer Mega-Spektakel hatten die 1919er auch etwas Pech und zahlten Lehrgeld. Mit Anton Stabenow, Lius Schwarz und Tim Nas kamen schon am Sonnabend drei F-Junioren zum Einsatz um sich für die neue Saison auf dem größeren Feld einzuspielen. Das Trio machte seine Sache sehr gut. Nach drei knappen Niederlagen in der Vorrunde (0:1 gegen Anker Wismar/1:2 gegen SV Pastow und 0:1 gegen TuS 1896 Sachsenhausen) landeten die Rot-Weißen in der Gruppe auf Platz 4 und verpassten eine bessere Platzierung. In der Silberrunde wurde die Mannschaft dann zur Torfabrik. 12 Treffer in 5 Spielen bedeuten 4 Siege bei einer Niederlage. Perleberg, PSV Wismar, der SV Plate und die zweite Malchiner Auswahl wurden hinter sich gelassen. Bei der Siegerehrung gabs noch eine Überraschung. Während sich der FC Förderkader und der BFC Dynamo Berlin die ersten und zweiten Plätze teilten, wurde Malchins Jeremy Schlüter zum Torjäger des Turniers gekürt. Der Angreifer wechselte von Kickers JuS nach Malchin.

 

Nun freuen sich Ole Kliefoth, Fritz Buß, Jeremy Schlüter, Jannes Hedrich, Quinn Budniak und Luca Hellweg auf die neue Aufgabe. Das Sextett rückt in die D-Junioren auf. Doch damit nicht genug. Neben der höheren Altersklasse steigen die Knirpse von der Kreisliga in die Landesliga auf. Und haben eine kleine Herausforderung zu bewältigen.