Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2831
Anzahl Beitragshäufigkeit
5299274
   

Überraschungssieg beim MeckSchweiz-Cup der D-Junioren

Details

Der MeckSchweiz-Cup der D-Junioren geht nach Abtshagen. Im Finale setzten sich die Rand-Stralsunder gegen den großen Nachbarn TSV 1860 Stralsund mit 1:0 durch und machten die Überraschung perfekt. Platz drei holte Blau-Weiß Greifswald vor dem SV Traktor Dargun.

Die Nachwuchssaison neigt sich dem Ende entgegen und so wars nicht nur der letzte Auftritt der Malchiner. Die älteren Spieler verlassen die Altersklasse und werden in der kommenden Spielzeit in den C-Junioren aktiv sein. Doch ein Highlight hatte der FSV Malchin noch. Mit dem MeckSchweiz-Cup der Altersklasse organisierte der Verein mit der Unterstützung vieler Eltern ein toll besetztes Turnier dieser Leistungsklasse mit einem bunten und vor allem leistungsstarken Teilnehmerfeld. Toller Fußball wurde auf dem Rasen des Malchiner Block-Stadions geboten.

 

Dass am Ende der SV Abtshagen gewann war überraschend. Doch so ganz dick war die Sensation nicht. Der SVA meldete am Freitag-Abend große Besetzungsprobleme und füllte den Kader mit einigen älteren Kickern auf. Die körperliche Komponente sollte den Unterschied ausmachen. In der Gruppe A fiel der SV Teterow 90 etwas ab. Die anderen vier Teams kämpften um die beiden Halbfinaltickets. Die Malchiner und Neubrandenburger hatten hier das bittere Ende für sich. Zwar schaftten die 1919er, das Perspektiv-Team welche sauch im nächsten Jahr Landesliga-Luft schnuppern wird, die Überaschung gegen den FCN und siegten 1:0. Doch der späte 2:1-Knock-Out gegen Stralsund war nicht mehr zu reparieren. Der zweite Matchball gegen Abtshagen verpuffte, der SVA war körperlich in einer anderen Kategorie unterwegs und sicherte sich souverän das Ko-Billet. Spannender war der Ausgang in der Gruppe B- Hier hatte quasi alle Teams bis zum Ende Möglichkeiten die Ko-Runde zu packen. Dargun und Blau Weiß Greifswald hatten am Ende die Nase vorn. Die Darguner wurden somit zum besten Team der Region, auch weil man Hansa mit 1:0 ausknockte. Nach dem verlorenen Halbfinale wachte die Mannschaft von Coach Gerald Wisnewski im kleinen Finale zu spät auf für eine bessere Platzierung in der Endabrechnung. Erst nach dem 2:0-Rückstand waren die Traktoristen bissiger. Mehr als Ergebniskosmetik gabs nicht. Im Endspiel war für Stralsund ein einziger Fehler einer zu viel. Am gegnerischen Strafraum angelten sich die Abtshäger den Ball und bestraften den Fehler im Aufbauspiel mit dem goldenen Tor.

 

Gruppe A

1. TSV 1860 Stralsund 7:3 8 Punkte

2. SV Abtshagen 5:1 8

3. FSV Malchin weiß 3:5 6

4. FC Neubrandenburg 4:3 5

5. SV Teterow 90 1:8 0

 

Gruppe B

1. Blau Weiß Greifswald 5:0 10

2. Traktor Dargun 2:1 7

3. Hansa Rostock 1:3 4

4. FSV Malchin rot 1:3 4

5. Güstrower SC 1:3 3

 

Halbfinale

Traktor Dargun – Blau Weiß Greifswald 1:2

SV Abtshagen – Blau-Weiß Greifswald 1:0

 

Spiel um Platz 5 FSV Malchin weiß – FC Hansa Rostock 0:0 2:3 n.N

Spiel um Platz 3 Traktor Dargun – Blau Weiß Greifswald 1:2

 

Finale SV Abtshagen – TSV 1860 Stralsund 1:0