Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2414
Anzahl Beitragshäufigkeit
3040924
   
   

"Das Fußballjahr war viel zu kurz"

Details

Emsig in jedem Training und lernwillig. So könnte man Mika Höfs und seine A-Junioren beschreiben. Der Nachwuchsspieler hat gleich mehrere neue Herausforderungen im Jahr 2020 gemeistert und hofft bald wieder auf dem Platz stehen zu können. Wir sprachen mit dem 17-Jährigen.

 

Sechs Punktspiele konntet ihr absolvieren, eines im Pokal und sechs Testspiele. Ein bisschen etwas an Einsatzzeiten und Spielminuten ist doch zusammen gekommen in den letzten Monaten. Wie beurteilst du dein Fußballjahr 2020?

Als erstes muss man natürlich sagen, dass es leider viel zu kurz war. Ich hatte die Möglichkeit mich auf einer neuen Position zu beweisen, mit der ich am Anfang natürlich Schwierigkeiten hatte. Aber nach vielen Trainingseinheiten und Spielen fühle ich mich auf der Sechs wohl. Trotz der kürze sehe ich es als gelungen an, da ich das Gefühl habe mein Spiel verbessert zu haben.

Die meisten Spiele habt ihr verloren. Allerdings knapp. Was lief gut in der neuen Mannschaft? Was lief nicht so gut?

Wir sind als Mannschaft sehr gut zusammengewachsen. Es herrscht ein gutes Mannschaftsklima und wir konnten uns taktisch verbessern. Aber auch jeder einzelne konnte Verbesserungen vorweisen. Leider hatten viele Spiele in denen wir gute Leistungen gezeigt haben nicht das Endergebnis, dass wir uns gewünscht und oft auch verdient hätten.

 

Die Mannschaft hat sich im Abwehrverhalten enorm verbessert. Was sind deine persönlichen Stärken?

Ich bin immer motiviert und offen neue Dinge auszuprobieren, auch wenn diese schwierig erscheinen. Ich gebe also nicht so schnell auf. Als physische Stärke würde ich meine Schnelligkeit bezeichnen, die man denke ich gut einsetzen kann.

 

Du hast eine neue Position in der Truppe. Woran willst du noch arbeiten?

Ja, wie schon erwähnt bin ich jetzt einer unserer Sechser und daher in der Mitte des Mittelfeldes zu finden. Ich muss auf jeden Fall noch daran arbeiten offensiv ruhiger und routinierter zu spielen. Ich neige dazu beim Versuch schnell einen Angriff einzuleiten den Ball unüberlegt abzugeben.

 

Wer ist fußballerisch dein Vorbild?

Mein Lieblingsspieler war schon immer Bastian Schweinsteiger seine Spielweise und auch seine Mentalität haben mich als Kind schon immer fasziniert. Von den heutigen Fußballern würde ich Joshua Kimmich als mein Vorbild bezeichnen.

 

Du bist gerade zum Elferschützen berufen worden. Wie kam es dazu. Was dein Geheimnis?

Unser Trainer hat mich in einem Trainingsspiel dazu berufen einen verursachten Elfmeter zu schießen. Wovon ich nicht begeistert war, da Tore schießen nie zu meinen Stärken gehört hat. Aufgrund meiner schon negativen Einstellung habe ich dann auch drei Elfer verschossen, bis ich endlich mal getroffen habe. Das durfte natürlich mit so bleiben und so musste ich mich nach dem Training einer Elfmeterchallenge stellen bei der ich dann 4 von fünf getroffen habe. Wir haben uns darauf geeinigt von nun an jedes Training Elfmeter zu schießen und dass ich dies auch sonst übernehme.

 

Was sind deine Ziele als Sportler?

Ich möchte das Beste aus mir und meinem Körper raus holen und mich fußballerisch stetig verbessern. Außerdem möchte ich eine Bereicherung für die Mannschaft sein und zeigen und mit dieser Gegner zu ärgern, die es nicht gewohnt sind zu verlieren.

 

Wie hälst du dich aktuell fit?

Momentan bloß mit kleineren Laufeinheiten und Workouts, natürlich alleine. Ich hoffe, dass es demnächst wieder möglich ist in kleineren Gruppen Sport zu machen, so macht es vielmehr Spaß sich fit zu halten.

 

Was ist für die Mannschaft im Jahr 2021 drin?

Wenn wir so konzentriert und hart trainieren, wie vor der Coronapause und auch in der Offensive unsere Arbeit machen, haben wir die Chance das obere Drittel der Tabelle aufzumischen. Es wird natürlich nicht einfach und wir werden für dieses Ziel alle kämpfen müssen, aber ich traue es der Mannschaft zu.

 

Du wirst im Mai 18 Jahre jung. Was wünscht du dir für das neue Jahr?

Ich wünsche mir mit so wenig Einschränkungen wie möglich Fußball spielen zu können. Natürlich möchte ich auch wenn möglich gerne mein Debüt im Herrenbereich machen. Nach dem jetzigen Stand hoffe ich, dass wir demnächst überhaupt Fußball spielen können.

   
?>
   
   

News