Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2086
Anzahl Beitragshäufigkeit
1871731
   
   

FSV zeigen Wolgaster ihre Grenzen auf

Details

Am vergangenen Spieltag in der C-Jugend Landesliga war der FSV Malchin bei Rot-Weiß Wolgast zu Gast. Die Gastgeber konnten sich am vorherigen Spieltag gegen den SV Motor Süd Neubrandenburg mit 3:2 durchsetzten. Damit zogen die Wolgaster an den Malchinern in der Tabelle vorbei, weil der FSV zu Hause mit 0:4 gegen den Spitzenreiter aus Waren verlor. Somit sollte es vom Papier ein Spiel auf Augenhöhe werden. Allerdings war davon im ganzen Spiel nichts zu sehen, denn ab der ersten Minute übernahm der FSV Malchin die Kontrolle des Spiels und konnte einen sehr souveränen, aber etwas zu undeutlichen 2:0-Auswärtssieg einfahren.

Von Beginn an setzte sie Mannschaft von Trainer Tobi Andrys die Wolgaster früh unter Druck und ließ den Ball schnell in den eigenen Reihen laufen. Zu keinem Zeitpunkt konnten die Wolgaster dem FSV gefährlich werden, denn die Spielkontrolle lag die gesamte Spielzeit bei den Gästen von der Peene. Schon nach sieben Minuten hatte der FSV seine erste Riesenchance zur Führung, aber der Schuss von Florian Kurtovic aus 25 Metern ging nur an den Querbalken. Raffiniert und spielwitzig zeigten sich die Malchiner im Spielaufbau und konnten so immer wieder den dribbelstarken Mahmoud Al Waqaa auf der linken Seite in Szene setzen. Seine Dribblings waren für die Wolgaster Hintermannschaft immer brandgefährlich. Jedoch sprang aus dieser Gefahr keine Tor heraus. Das einzige Manko im  Malchiner Spiel. Malchin ließ Chance über Chance liegen, bis zum Ende der ersten Halbzeit ein Standard die FSV-Führung brachte. Eine Ecke von Kurtovic landete direkt beim Kapitän Oliver Schmidt, der zum 1:0 aus Malchiner Sicht einköpfte. Nach dem Seitenwechsel und der Vorgabe von Trainer Andrys das zweite Tor nachzulegen, spielten die Malchiner zielstrebig weiter. 13 Minuten in der zweiten Hälfte hat es gedauert, bis diese Vorgabe umgesetzt werden konnte. Ein abgewehrter FSV-Angriff wurde über Keeper Schilling und den Innenverteidigern Wiencke und Schmidt neu aufgebaut, Eric Stramm Stramm in Szene gesetzt, der für Stürmer Etienne Bochin mustergültig auflegte. Mit dem sicheren 2:0 im Rücken machte der FSV nicht mehr ganz so viel Druck, kam aber noch zu einigen Chancen. Am Ende stand jedoch ein verdienter Auswärtserfolg zu Buche.

Diese positive Stimmung will man nun in die kommende Woche mitnehmen, denn schon am Sonntag ist der SV Motor Süd Neubrandenburg zu Gast im Malchiner Walter-Block-Stadion. Mit dem Tabellenvorletzten haben die Malchiner noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel endetet zwar 2:2, aber der FSV war klar besser. Aber wie so oft scheiterte man an der Chancenverwertung. Das soll am Sonntag besser gemacht werden. 

 

   
   
   

News