Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2873
Anzahl Beitragshäufigkeit
5492806
   

FSV Elf geht in Bergen unter

Details

Es ist die eigentliche Leistung: Die junge Malchiner Elf wird mit den letzten drei Plätzen nichts mehr zu tun bekommen. Doch im Saisonendspurt muss die Truppe nochmal einen Zahn zulegen. Beim Sonntagsauftritt der Landesliga blieb die FSV-Elf chancenlos.

Gegen den Tabellendritten vom VfL Bergen fand die Malchiner Deckung zu selten Mittel, um die Bergener Attacken zu stoppen. Am Ende setzte es für die Peenestädter eine fette 6:1-Packung. Doch in der Tabelle sind die 1919er aus dem gröbsten heraus. Vor nichtmal einem Jahr stand den Rot-Weißen das Wasser in der Landesliga bis zum Hals. Der Abstieg drohte und wurde letztendlich nur erreicht, weil Hanse Neubrandenburg den freiwilligen Rückzug antrat. Nun: Vier Spieltage vor Ende der Saison 2024/2025 hat die Mannschaft ein anderes Gesicht, ist gespickt mit vielen jungen Kickern aus den eigenen Reihen und kann sich in den finalen vier Spielen einen sicheren Mittelfeldplatz erspielen. Für eine Elf, die vor Saisonbeginn um jeden Zähler hart ringen musste, eine beachtliche Entwicklung. Am Sonntag zahlten Emberger, Röhr, Peters, Kruschel und Co Lehrgeld. Schon nach zwei Minuten war Bergens-Sturmass Mark Klöckner der Defensivreihe entwischt und schob mühelos zum 1:0 ein. Ein Kopfball brachte in der 27. Minute das 2:0 für die Platzherren. In der Pause neu sortiert, wollten die Gäste im zweiten Teil um eine Chance kämpfen. Doch schon 12 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Ball wiederum im Emberger-Kasten. Klöckner traf per Fallrückzieher. Sehenswert war der Treffer. Der Torschütze aber auch von der im Strafraum versammelten FSV-Meute nicht attackiert worden. Die Klöckner-Festspiele gingen weiter. In der 49. sowie 59. Minute traf der Angreifer und schnürte einen Hattrick. Das Match war gelaufen.

Lediglich Theo Ullrich konnte noch eine Malchiner Notiz hinzufügen. Sein Abpraller bedeutete den Premierentreffer für den A-Junior.

 

FSV Malchin: Emberger, Dill, Köllmann, Röhr, Peters, Siewert, Ullrich, Weinreich, Poulios, Kruschel (64. Haack), Kulartz