Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2662
Anzahl Beitragshäufigkeit
4512409
   

Junioren verkaufen sich teuer beim Spitzenreiter

Details

Sie hatten ihre Momente. Die Malchiner A-Junioren kehren vom Spitzenreiter mit einer 3:0-Niederlage zurück. Dennoch konnten die 1919er Selbstvertrauen tanken. Bis in die Schlussphase hinein musste die Neustrelitzer TSG bangen.

Der ungeschlagene Spitzenreiter der A-Junioren Landesliga verpasste es einfach immer wieder für die Vorentscheidung zu sorgen und ließ so den Malchiner FSV im Spiel. Der Underdog von der Peene musste spät zwei Gegentore hinnehmen, die den durchaus gerechten 3:0-Endstand bedeuteten. „Die Mannschaft hat sich gut verkauft und vor allem gewehrt. Wir hatten unsere Szenen im Spiel um etwas besser dazustehen“, analysierte Marcus Budniak. Der Malchiner Trainer wird nicht müde zu betonen, dass es ein körperlich ungleicher Kampf war. Seine Mannschaft hatte geradeeinmal zwei A-Junioren im Kader, tritt also eigentlich als B-Jugend an. Nicht zuletzt die körperlichen Unterschiede wurden im Harbig-Stadion sichtbar. Während die Kicker der Platzherren mit eigenem PKW anreisten, versuchen sich die Malchiner an der Mopedfahrerlaubnis. Auf dem Platz war dieser Diskrepanz zunächst kaum spürbar.

 

Den besseren Start erwischten die Gäste, ohnehin agierten die Gäste erstaunlich abgebrüht. Mitte der ersten Hälfte war der Ballbesitz durchaus ausgeglichen verteilt, jedoch waren die Platzherren einmal zielstrebiger. Ein flinker Angriff begünstigte die Führung. Der knappe Vorsprung hielt bis in die Endphase. Zwar konnten die Gäste im zweiten Teil kaum gefährliche Akzente setzen, schafften es mit Geschick und auch Glück das Resultat offen zu gestalten. Aufregend wurde es in der 70. Minute. Rean Peters wurde vom Keeper im Sechzehner bedrängt. Ein Elfmeter wäre möglich gewesen. Den gab es aber nicht. So wurde das Spiel immer nickliger, was den Platzherren in die Karten spielte. In der 80. Minute und in der 91. Minute schafften es die TSGler dann doch noch den Ball im Haberer-Kasten unterzubringen.

 

FSV Malchin: Haberer, Ju Schulte-Ebbert, Meschzan, Maisenhölder, R. Peters, Andrys, Ullrich, Shorsh (62. Drogmöller), L. Peters, Poulios (58. Jo Schulte-Ebbert), Ludwig (80. Lüdke)

   

Gezwitscher