Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2105
Anzahl Beitragshäufigkeit
1916753
   
   
   

Kummerower Wahnsinn endet im 3:3

Details

Der FSV Rot-Weiß Kummerow hat sein letztes Spiel der Saison mit einem 3:3 gegen Nossendorf beendet. Dieses Begegnung war sinnbildlich für die Spielzeit 18/19. Neben einer hergeschenkten Führung gab es auch drei Platzverweise, zwei davon für die Gastgeber. Zunächst lief es jedoch für die Rot-Weißen. Ein Eigentor von Robert Krase in der 8.Minute bedeutete die Führung der Kummerower. Als in der 35.Minute Tobias Bastian das 2:0 erzielte war kaum zu erahnen, was noch folgen sollte.

Sternberg verkürzte fünf Minuten vor der Halbzeitpause zunächst noch auf 2:1.

Im zweiten Durchgang ging es dann drunter und drüber. Kummerows Schlussmann Rehfeldt war wohl zu langweilig. Denn bereits in der 65. Minute war sein Ausflug ohne Sinn, als er den Ball mit der Hand aus dem Strafraum spielte. Zwei Minute später kostete ein weiterer sinnfreier Ausflug die Führung. Nossendorf glich durch Hess aus (67.). Schlag auf Schlag ging es weiter. Die Kickers sorgten in der 71. Minute mit einem Platzverweis für personelles Gleichgewicht. Kummmerow war ab der 33. Minute zu zehnt, als Tom Zehl sich nicht im Griff hatte und glatt Rot sah.

In der 72. Minute kippte dann die Partie kurzzeitig. Als Tobias Bastian uneigennützig Kollege Ronny Oehlke bedienen wollte, schaltete dieser zu spät. Der Konter hingegen saß, Rehfeldt streckte sich vergebens (2:3). Doch damit nicht genug. Auch Daniel Oehlke hatte noch ein paar Worte zu wechseln und flog mit Gelb-Rot runter (75.). Das Kummerower Kämpferherz gab jedoch nicht auf. Stefan Buß verwandelte in der 90. Minute einen Strafstoß und rettete wenigstens noch den einen Punkt (3:3). Die Berg- und Talfahrt war beendet.

   
   
   

News