Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2402
Anzahl Beitragshäufigkeit
2917427
   
   

Kummerow zieht ins Halbfinale ein

Details

Da hatte sich die Busfahrt gelohnt. Der FSV Rot-Weiß Kummerow reiste bei bestem Frühlingswetter zur SG Zepkow. Hier stand das Viertelfinale im Kreispokal an. Die Rückfahrt konnte dann mit dem Halbfinalticket angetreten werden.

Der MSV Groß Miltzow (5:1 gegen PSV Röbel-Müritz II), der SV Brunn (2:0 gegen Tutow) und die zweite Mannschaft vom SV Nordbräu 78 Neubrandenburg (2:1 gegen Blau-Weiß Neubrandenburg) hatten bereits das Halbfinale erreicht. Im vierten und letzten Duell des Viertelfinales im Kreispokal traf die SG Zepkow am Sonntag auf Rot-Weiß Kummerow. Die Schneider-Schützlinge wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und jubelten nach dem Schlusspfiff.

Schnell ging es auf dem Zepkower Sportplatz zu. Bereits nach neun Minuten blieb Roman Raschke cool und verwandelte einen Elfmeter zur Führung für die Gäste. Als Torjäger Tobias Bastian nach 23 Minuten auf 2:0 stellte, lief eigentlich alles nach Plan. Zepkow traf jedoch drei Minuten vor der Pause ebenfalls per Strafstoß und konnte auf 1:2 verkürzen.

Im zweiten Durchgang passierte dann nicht mehr fiel. Die Entscheidung blieb dann aber den Gästen vorenthalten. Gerrit Wagenknecht traf in der 88. Minute zum 3:1 und entschied damit das letzte Viertelfinalspiel zu Gunsten seiner Elf. „

So richtig Chancen hatte Zepkow nicht. Wir haben uns teilweise ganz gut durchkombiniert, aber der letzte Pass war irgendwie nicht das Gelbe vom Ei. Auf jeden Fall sind wir aber verdient weiter“, so Kummerows Übungsleiter Alexander Schneider nach der Partie. Die Rot-Weißen sind jetzt heiß auf das Halbfinallos.

   
?>
   

News