Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2690
Anzahl Beitragshäufigkeit
4625234
   

Scharfschützen greifen nach dem WOGEMA-Cup

Details

Zwei Weitschüsse ließen die Malchiner Fußballer jubeln. Im Endspiel um den WOGEMA-Cup waren es zwei Knaller aus der zweiten Reihe, die dem Finalgegner SV Teterow 90 Mitten ins Herz trafen und den Gastgeber zu einem glücklichen Sieger machten.

Am Sonntag fand in der Malchiner Zachow-Halle eines der bestbesetzten Nachwuchsturniere der Region statt. Der FSV Malchin und Turniersponsor Malchiner Wohnungsgesellschaft (WOGEMA) rufen diesen Wettbewerb traditionell ins Leben und versammeln Top-Teams aus der Region. Anton Härtel war der Scharfschütze. Der kleine Allrounder setzte 30 Sekunden vor der Schlusssirene zu einem Schuß an und hievte den Ball unhaltbar ins Toreck. Es war der Schlusspunkt in einem tollen E-Junioren-Turnier, welches schon in der Vorrunde an Spannung kaum zu überbieten war und nun seinen Höhepunkt fand.

 

Acht Teams gingen an den Start. Darunter allesamt Mannschaften die in ihren Ligen zu der Spitzengruppe zählen, entsprechend groß war die Vorfreude auf dieses Event. In der Gruppe A waren die Fronten schnell geklärt. Der Güstrower SC und der FSV Malchin hatten einiges mehr an Hallenerfahrung aufzubieten als die Konkurrenz aus Nossentiner Hütte oder der 2013er Jahrgang vom SV Waren 09. Schnell war das Halbfinalticket für beide Mannschaften aus der Müriz-Region nicht mehr in Sichtweite. Es gab jeweils zwei Auftakttniederlagen. Güstrow und Malchin machten im letzten Spiel ihrer Gruppe den Sieg unter sich aus. Güstrow behielt knapp die Oberhand.

 

Viel Packender war die Vorrunde in der Gruppe B. Hier blieb kein Team ohne Niederlage. Vor der letzten Runde hatten alle Mannschaften noch Chancen auf das Halbfinale. Das Torverhältnis gab dem SV Teterow 90 den Zuschlag zur Ko-Runde. Gruppensieger wurde auch hier der Güstrower SC. Allerdings der 2012er-Jahrgang und somit der ältere E-Junioren-Aufguss. Packend verliefen die Halbfinals. Teterow rang hier den Güstrower 2013er Jahrgang mit 3:2 nieder. Das schwere Los hatten die Malchiner zu bewältigen. Güstrows 2012er waren schon in der Favoritenrolle. John Ziesmer setzte zum Flachschuss an. Er traf für den FSV zum 1:1-Ausgleich. Es gab Neunmeterschießen. Fritz Buß, Joris Kahlert und Luca Hellweg – somit alle Malchiner Schützen – trafen sicher. Torwart-Mädchen Quinn Budniak konnte einen Versuch der Gegner entschärfen und so stand der Gastgeber in seinem eigenen Turnier im Finale.

Das Endspiel eröffnete Rade Budniak. Malchins Angreifer, später zum Torschützenkönig des Turniers ausgezeichnet- traf früh mit seinem Schuß unter die Latte. Leonard Kreter konterte und traf mit einer coolen Aktion aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich. Es folgten Chancen auf beiden Seiten und der fulminante Schuss von Anton Härtel.

Für die Teterower gabs neben einem tollen 2. Platz noch Tim Klewer zu feiern. Der Antreiber wurde zum besten Spieler gekürt. Zum besten Keeper des Turniers wurde von den Trainern Quinn Budniak gewählt.

 

Vorrunde

Gruppe A

1. Güstrower SC 2013 9:3 9

2. FSV Malchin 8:2 6

3. SV Waren 09 4:8 3

4. SFV Nossentiner Hütte 2:10 0

 

Gruppe B

1. Güstrower SC 2012 6:2 6

2. SV Teterow 90 4:4 4

3. Förderkader Schneider 4:5 4

4. Traktor Dargun 5:8 2

 

Halbfinale

Güstrower 2013 – SV Teterow 2:3

Güstrower SV 2012 – FSV Malchin 2:3 N.N.

 

Spiel um Platz 7 Nossentiner Hütte – Traktor Dargun 3:1

Spiel um Platz 5 SV Waren 09 – Förderkader Rene Schneider 1:5

Spiel um Platz 3 Güstrower SC 2012 – Güstrower SV 2013 1:2

Finale SV Teterow – FSV Malchin 1:2

 

SV Teterow: Jonas Kühn - Arjen Maeth (1), Constantin Kreter, Leonard Kreter (1), Carlos Labudda, Sören Roeseler, Tim Klewer (2), Paul Stier, Emil Müller (4), Noah Markwart

 

FSV Malchin: Q. Budniak, Härtel, Hellweg, Buß, R. Budniak, Kahlert, Ziesmer, Kliefoth, Neusser, Kontny

   

Gezwitscher