Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2662
Anzahl Beitragshäufigkeit
4512301
   

D-Jugend: 09er eiskalt, FSV mit Chancenwucher

Details

Wie ausgeglichen die D-Junioren-Landesliga ist, erfahren die Malchiner FSVer gerade. Am Sonntag konnte die Mannschaft ein klares Chancenplus nicht nutzen. Gegner SV Waren 09 war vor dem Kasten eiskalt und gewann 3:2.

Nach dem guten Start in die Saison, sind die Malchiner nun in den schwierigen Wochen angekommen. Schon in der Vorwoche gegen den Pasewalker FV musste die junge Mannschaft etwas Lehrgeld zahlen. Nach einer guten ersten Hälfte verloren die FSVer den Faden und kassierten kurz vor dem Ende den Treffer zum 0:1. Im Warener Müritzstadion konnten die Malchiner nun eine Leistungssteigerung nachweisen. Schon in der Startphase erspielten sich die Rot-Weißen einige gute Einschusschancen. Der Ball wollte nicht über die Linie oder der gute Jan Niklas Hein im Tor war sehr aufmerksam und reaktionsschnell. Die beste Chance der von Christian Bülow gecoachten 09er hatte Fridolin Häcker. Der Offensivmann traf den Innenpfosten. In den Sekunden nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel auf den Kopf gestellt.

 

Malchins Fechner rutschte im eigenen Strafraum aus, so wurde aus einer harmlosen Situation die dicke Chance zur Führung. Silas Müller hatte wenig Mühe den Ball über die Linie zu schieben. Die Malchiner erhöhten das Spieltempo und startete immer wieder schnelle Angriffe. Endlich brachte Bruno Schröder dann einen Ball über die Linie. Es war 20 Minuten vor dem Ende das 1:1. Doch erneut konnte Waren von einem kapitalen Bock profitieren. Ein Ballverlust im Mittelfeld eröffnet Silas Müller die Chance auf das 2:1. Mit langen Schritten war zehn Minuten vor dem Ende Markus Schiedel nicht aufzuhalten und markierte cool das 3:1 für Waren. Die Schlussoffensive starteten die Malchiner. Bruno Schröder mit dem 3:2 sorgte für Spannung. In den finalen 8 Minuten blieb es wie in der Zeit zuvor. Die 1919er bekamen im wichtigen Moment den Ball nicht ins Tor. Mit 12 Punkten bleiben die Malchiner bei 8 absolvierten Spielen im Mittelfeld der Tabelle. Die Müritz erhaben 8 Punkte (bei sechs Spielen) und noch ein paar Chancen mehr bis zum Winter Punkte einzufahren.

 

FSV Malchin: Tschörner, Weikert, Pieper, Fechner (Schulze), Ludwig (Bastian), Budniak (Willmann), Kahlert (Faman), Schröder

   

Gezwitscher