Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2624
Anzahl Beitragshäufigkeit
4384046
   

Mit Abwehrschnitzern in den Saisonstart

Details

Abgeschlossen ist die Testspielserie der A-Junioren. Der älteste Nachwuchs-Jahrgang des Malchiner FSV muss zwar mit einer 2:5-Niederlage in die Punktspiele starten, ist jedoch vor dem Beginn der Punktspiele optimistisch. 3 Spiele in 5 Tagen – das Programm der Malchiner A-Junioren war hart.

Am Sonntag noch probte die Elf bei den B-Junioren des SV Teterow 90. Am Mittwoch stand der Vergleich mit dem FC Neubrandenburg auf dem Programm und am Freitag schon kreuzte man die Klingen mit dem VFC Anklam. Am kommenden Sonnabend startet die Landesliga-Mission mit dem Auswärtsauftritt beim SV Waren 09. 2 Siege (3:2 gegen Güstrow und 9:0 gegen Teterows B-Jugend) sowie zwei Niederlagen spielten die 1919er in der Vorbereitung. Die älteste Malchiner Nachwuchsmannschaften besteht hauptsächlich aus Kickern des B-Junioren-Jahrgangs. An den start geht man in diese Jahr jedoch in der A-Jugend-Liga. In eben dieser Liga trifft man dann auch auf den VFC Anklam. Die Anklamer waren am Freitag letzter Testspielgegner für die Jungs um das Mittelfeldtrio Rudi Shorsh, Theo Ullrich und Tim Andrys.

 

Wenn man im Oktober dann im Punktspiel auf den gleichen Gegner trifft, wollen die FSVer das Ergebnis am liebsten umdrehen. Ein Vorhaben das trotz der Altersunterschiedes nicht unmöglich scheint. Die 2:5-Niederlage der 1919er war unglücklich. Vor allem die Abwehr leistete sich bei den ersten drei Gegentreffern krasse Aussetzer. Im Vorwärsgang leisteten sich die Rot-Weißen immer wieder kleine technische Fehler. So kamen die Angriffsreihe um Georgios Poulios und Lucian Peters nur schwer in Fahrt. Zudem verschoss der griechische Stürmer beim Stand von 0:2 einen Elfmeter.

„Aus den Spielen gegen den FCN und Anklam konnten unsere Jungs viel in die Saison mitnehmen. Wir wollen uns im Laufe der Saison in einigen Punkten weiter entwickeln, da helfen solche Ergebnisse“, analysiert das Trainergespann Budniak/Dreher. Nicht nur das Duo aber freut sich mächtig auf die Herausforderung in der Liga, die am kommenden Wochenende startet.

 

FSV Malchin: Pahnke, Meschzan, Justus Schulte-Ebbert, Maisenhölder, Wienke, L. Peters, Shorsh, Ullrich, Andrys, Poulios, Jonathan Schulte-Ebbert eingewechselt: Lüdke, Cobaij

   

Gezwitscher