Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2481
Anzahl Beitragshäufigkeit
3592351
   

Ohne Pause, A-Junioren Mittwoch unter Flutlicht

Details

Nur gut, dass das nächste Spiel direkt vor der Tür steht. So müssen die Malchiner A-Junioren die bittere Niederlage und den kuriosen Spielverlauf nicht lange mit sich herum schleppen. Drei verrückte Minuten vor der Pause brachten die Malchiner A-Junioren auf die Verliererstraße. Am Ende gab es gegen Spitzenreiter Warnemünde United eine deutlich 7:1-Pleite. Am Mittwoch erwartet die Mannschaft den PSV Ribnitz-Damgarten zum Flutlichtspiel.

Lange Zeit war es ein Landesliga-Duell ohne Höhepunkte. Kaum Torraumszenen, kaum gelungenen Aktionen, der Auftritt des Spitzenreiters der Fußball-Landesliga beim FSV Malchin am Sonntag war aus Malchiner Sicht durchaus ordentlich. Der Underdog wehrte sich. Schließlich hatte sich der SV Warnemünde in den Spielen zuvor zum Spitzenreiter geschossen, während die FSVer, mit einer jungen Mannschaft, um jeden Punkt kämpfen. Doch kurz vor der Pause drehte sich das Match. Warnemünde kam mit dem ersten durchgespielten Angriff zur Führung. Das 1:0 wäre noch zu verkraften gewesen. Doch in den drei Minuten vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse vor allem im Sechzehner der 1919er. Zunächst pfiff der Referee einen Elfmeter. Keeper Simon Hedrich blieb beim 2:0 keine Abwehrchance. Dann übersah der Unparteiische ein klares Foulspiel im Fünfmeterraum. Warnemünde kam zum 3:0. Schließlich jagte der Gast einen fulminanten 23 Meter Hammes in den Torwinkel. Es war das 4:0. Innerhalb von drei Minuten war das Spiel auf den Kopf gestellt.

 

Nach der Pause bemühte sich der FSV, der spielerisch nicht seinen besten Tag erwischte, um Schadensbegrenzung. Alleine es blieb ein gebrauchter Nachmittag. Die Gäste von der Ostsee zogen auf 7:0 davon. Eric Stramm konnte in der Schlussminute noch den Ehrentreffer setzen. Am Mittwoch erwartet der Malchiner Clan den nächsten Gegner auf eigenem Platz. Unter Flutlicht kommt der PSV Ribnitz-Damgarten auf den Kunstrasen. Minter, Niehusen, Kurtovic und Co müssen sich steigern.

 

FSV Malchin: Hedrich, Hensel, Maisenhölder, Peters, Kurtovic (Wienke), Minter (Stramm), Kruschel, Wilmouth (Schmidt), Niehusen, Ullrich, Al Waaqua

   

News