Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2481
Anzahl Beitragshäufigkeit
3592313
   

Junge Malchiner bieten Spitzenteam Paroli

Details

Bis in die Nachspielzeit glaubten sie an die kleine Sensation. Doch das ersehnte 3:3 fiel nicht mehr. Die Landesliga-B-Junioren des FSV Malchin boten dem Neubrandenburger Spitzenteam einen heißen Sonntag-Nachmittag im Walter-Block-Stadion. Der Malchower SV und der FC Neubrandenburg 04 II zählen zu den Top-Adressen in der B-Jugend-Landesliga. Nach der Hälfte der Hinrunde stehen sie zurecht an der Spitze der Tabelle. Es dürfte bis zum Ende ein Zweikampf um die Meisterschaft bleiben.

Die Voraussetzungen für den FSV Malchin sind andere. Die 1919er gehen fast ausschließlich Spielern an den Start, die in der letzten Saison noch in der C-Jugend aktiv waren. Die mitunter eklatanten körperlichen Nachteile versuchen die Peenestädter mit flottem Spiel auszugleichen. Der Sonntag wurde ein gutes Paradebeispiel. Das Spitzenteam aus Neubrandenburg hatte ganz schön zu tun, die am Ende sicherlich verdienten drei Punkte einzufahren. Chancenlos blieben Ullrich, Shorsh, Haack oder Poulios keineswegs. In der ersten Hälfte brachte Armin Drogmöller die Peenestädter in Führung. Der FCN glich nach einer Ecke aus. Mehrfach hatten der Platzherr noch im ersten Teil die nochmalige Führung vor Augen. Sie fiel nicht.

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste die Schlagzahl und drängten auf den Sieg. Die Malchiner Abwehr um Jaro Meschzan und Torhüter Simon Hedrich aber wehrte sich. So blieb das Spiel offen, wen auch die Gäste mit 2:1 in Führung gehen konnten. 13 Minuten vor dem Ende war es wieder eine Ecke, welche die Gäste auf die Siegerstraße brachte. Trotz des 3:1 Rückstandes glaubten die Platzherren an die Sensation. Justin Haack nährte diese Hoffnung mit seinem Tor zum 2:3. Es war ein Foulelfmeter. In den verbleiben zehn Minuten kämpften die Rot-Weißen leidenschaftlich um jeden Zentimeter. Doch trotz zahlreicher Standardsituationen wollte das 3:3 nicht fallen. Es blieb dennoch ein starker Auftritt der FSV-Eleven.

 

FSV Malchin: Hedrich; Meschzan, Kettner, Gierk, Drogmöller, Poulios, Ullrich, Shorsh, Schulte-Ebbert (60. Al Waaqua), Andrys (62. Emmler), Haack

   

News