Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2325
Anzahl Beitragshäufigkeit
2703921
   
   

Malchins U18 ist erleichtert

Details

Der Anfang ist gemacht. Groß war die Erleichterung der Malchiner Youngster. Der Ball rollt wieder und vor allem – man bot einem Spitzenteam des Landes durchaus Paroli. Nach viermonatiger Spielpause sind die A-Junioren des Malchiner FSV wieder ins rot-weiße Trikot zurückgekehrt. Der Auftakt wird trotz einer 0:3-Niederlage als geglückt bezeichnet.

Seit Monaten ist die U18-Auswahl der Rot-Weißen im Trainingsbetrieb. Sofort als die Behörden das Training frei gaben, nahm die Mannschaft den Betreib auf und ist bis heute emsig bei der Sache. Zum ersten Testmatch waren die U17-Junioren des FC Förderkader Rene Schneider im Block-Stadion zu Gast. Die Rostocker Auswahl ist eine echte Talenteschmiede und weit über die Landesgrenzen hinaus für feinen Fußball bekannt. Die Rostocker spielen in der Verbandsliga und damit eine Liga über den Malchinern. In der Verbandsliga gehören die Rostocker zu den Spitzenteams. Der Gegner erwies sich als echter Prüfstein für die 1919er, die viel Selbstvertrauen aus dem Test ziehen können.

Im ersten Teil konnten die Platzherren das Duell ausgeglichen bestreiten. David Schmidt und Mahmoud Al Waaqua hatten passable Möglichkeiten den Außenseiter in Führung zu schießen. Die Abwehr um Marc Neumann sowie den starken Andre Lüdtke und Malte Emberger konnte die flinken Attacken der Gäste immer stoppen. Dennoch ging es nicht torlos in die Kabine. Nach einem Eckball stimmte die Staffelung im Malchiner Strafraum nicht. Aus dem Hinterhalt war es ein Flachschuss, der Torwart Niclas Riemer keine Abwehrchance ließ. Nach der Pausentee konnten die Rot-Weißen das Spielgeschehen nicht mehr so ausgeglichen gestalten. Die Rostocker erspielten sich schnell das 2:0 und fanden immer wieder kleinere Lücken im Mittelfeld. In der Schlussminute erzielten die Gäste dann den 3:0-Endstand. Dennoch war das Trainergespann Budniak/Andrys zufrieden, wie sich die Mannschaft auf dem Feld präsentierte und seine Chancen suchte. Am Sonntag steht den 1919ern das nächste Kaliber ins Haus. Mit dem SV Pastow ist wiederum ein Verbandsligist in Malchin zu Gast.

 

Anstoß ist am Sonntag um 14 Uhr im Stadion.

 

 

Malchin: Riemer (46. Schilling), Emberger, Neumann, Lüdtke, Höfs (46. Morten), D. Schmidt, Peters, (46. O. Schmidt) Kurtovic, Al Waqua (46. Glenz), Zehl (46. Kruschel), Niehusen

   
?>
   
   

News