Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2507
Anzahl Beitragshäufigkeit
3759871
   

Vier-Tore-Viertelstunde bringt Malchin einen Big Point

Details

Eine Viertelstunde des Schreckens. Einen Tag vor dem eigentlichen Fest zog der Grusel durchs Vor-Halloweensche-Teterower Bergringstadion. Innerhalb von 15 Minuten erzielten Hannes Jähnke und Ben Fischer vier Treffer und ließen die hoffnungsvollen Teterower mit tief-bleichen Gesichtern zurück. Im Kellerduell der Fußball-Landesliga fuhr der FSV Malchin einen Big Point ein. Mit dem 5:3-Auswärtssieg auf dem Teterower Kunstrasen distanzierte man nicht nur den SV90 in der Tabelle. Die Grundlage legten die Peenestädter zwischen der 27. und 42. Minute.

Das bis hierhin maue Derby bekam einen unvergleichlichen Drive. Hannes Jähnke tat sich als Knipser und Teterow-Schreck hervor, flankiert wurde er von Ben Fischer sowie den Assistgebern Felix Rümker und Hannes Kulartz. Innerhalb von 15 Minuten stellten die Gäste das Resultat auf 4:0. Jähnke ließ dabei sogar noch eine ganz dicke Chance aus. Es war die beste Angriffsleistung der 1919er in dieser Saison.

Während der FSV-Anhang schon „Auswärtssieg“ skandierte, wurde die Malchiner Elf auf dem geflickten Teterower Plaste im zweiten Part fahrig. Teterows Coach Jens Latzko hatte eine Reaktion gefordert, bemühter weil aktviver kamen seine Mannen aus der Kabine. Sie machten das Spiel tatsächlich noch einmal spannend. Sie verkürzten nach einem langen Einwurf auf 1:4 (52.). Chance um Chance ließ der FSV nun verstreichen und wurde teilweise lethargisch. Tom Rzeszutek staubte dann zum 2:4 ab. 25 Minuten waren da noch zu spielen. 5 Minuten vor dem Ende stand der Teterower Anhang in der Spur. Weber knallte einen 22 Meter Schuss zum 3:4 in den Torwinkel. Jähnke setzte dem Spuk ein Ende. In der 90 Minute lupfte der 29-Jährige zum 5:3 ins Netz. Es war seine vierte Bude an diesem Tag.

 

Am kommenden Sonnabend steigt der letzte Spieltag der Hinrunde. Während die Teterower beim VFC Anklam auf eine Überraschung hoffen, erwarten die Malchiner den Penkuner SV zum Heimspiel.

 

FSV Malchin: Emberger, Netling, Libnow, Pätzold, Rümker, Schmidt, Asmus, Köllmann, Fischer, Kulartz, Jähnke

   

News