Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2359
Anzahl Beitragshäufigkeit
2790266
   

Magerkost pur im Test: Traktor – Nossendorf 2:0

Details

Zu einem freundschaftlichen Vergleich trafen am Sonnabend Landesligist Dargun und der Kreisoberligist aus Nossendorf aufeinander. Die höherklassig spielenden Klosterseestädter gewannen trotz schwacher Leistung mit 2:0 (1:0). Nennemann und Binnenböse trafen für die Gelb-Blauen. Schon vor Beginn der Testpartie waren die Verantwortlichen auf beiden Seiten zum Handeln gezwungen.

Die Gäste aus Nossendorf bekamen nur zehn Spieler zusammen. So entschied man sich die Partie mit jeweils zehn Spielern zu absolvieren. Die Halbzeiten sind schnell erzählt. Traktor hatte, wie zu erwarten, mehr Ballbesitz. Doch die besseren Chancen hatten die Gäste inne. Immer wieder war der schnelle Martin Frank zur Stelle. Zweimal schaffte er es den Ball an Traktor-Keeper Krause vorbei zu spitzeln. Doch der Kickers-Stürmer verfehlte das Gehäuse. Die erste gute Chance für den Gastgeber hatte Ricardo Lewerenz erst nach einer halben Stunde. Er knallte das Leder von der Strafraumgrenze ans Lattenkreuz. Fünf Minuten später flankte Marcel Werner mit links und fand Nennemann in der Mitte. Der Blondschopf nickte zur 1:0-Pausenführung ein. Wenig später musste Fanter erneut für den geschlagenen Krause auf der Linie klären.

Im zweiten Durchgang schickte Kroll acht neue Leute auf das künstliche Grün. In der Abwehr testete Darguns Coach eine andere Variante. Das Spiel änderte sich kaum. Defensiv stand man jetzt zwar etwas besser, doch vorne fehlte es an Abschlüssen. Immer wieder verhinderte die vielbeinige Gäste-Abwehr einen Torerfolg. Ein Freistoß von Kulartz landete erneut am Querbalken. Eine feine Kombination über Kulartz und Binnenböse brachte dann das 2:0. Letzterer traf aus fünf Metern mit der Picke (80.). Keeper Schöpf, Stammtorwart der Reserve, hielt noch zweimal glänzend aus Nahdistanz und Fernschuss und versagte den Gästen somit den verdienten Treffer. Den Schlusspunkt setzte dann Ricardo Lewerenz mit einem Fernschuss. Doch symptomatisch für das Spiel rettete ein Nossendorfer Verteidiger für seinen geschlagenen Keeper Eggert auf der Linie. Die Gäste boten eine ansprechende Leistung. Für Traktor bleibt viel Luft nach oben. Am Sonnabend folgt dann der nächste Test.

Traktor 1. Halbzeit: Krause; Seidel, Fanter, Koch, Marcel Werner, Palme, R. Lewerenz, Nennemann, Peter, Rehländer

Traktor 2. Halbzeit: Schöpf; Franz, Fanter, Groth, Hannes Werner, Binnenböse, Maik Werner, Westphal, Peter (80. R. Lewerenz), Kulartz

Nossendorf: Eggert; Burwitz, Günther, Kohlberg, Henning, Sternberg, Frank, Schult, A. Bartz, Hirsch

   
?>
   
   

News