Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2325
Anzahl Beitragshäufigkeit
2703888
   

Malchiner Landesliga-Start mit neuen Gegnern

Details

Die fussballerische Zwangspause neigt sich dem Ende entgegen. Fast eine Ewigkeit scheint es her, nun soll der Ball beim FSV Malchin wieder rollen. Am 18. Juli bittet der FSV Malchin zum ersten Testkick. Am 14. Juli nimmt die Mannschaft das Training wieder auf. Seit Mitte März und damit vier Monate lang gab es kein geregeltes Training bei den Landesliga-Herren des FSV Malchin.

Die Corona-Pause ließ einfach keinen vernünftigen Betrieb zu. Dementsprechend groß ist die Vorfreude bei den 1919ern auf den kommenden Dienstag. Dann bittet Trainer Marcus Budniak seine Mannen zur ersten gemeinsamen Einheit ins Walter-Block-Stadion. Den FSVern steht eine stressige Saison bevor. Durch die Corona-Pandemie und dem ausgesetzten Spielbetrieb konnte die eigentlich geplante Ligareform nicht stattfinden. Zudem setzte der Verband die Abstiegsregel aus.

 

Für den FSV, der auch in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start gehen wird, bedeutet dass die Neuorientierung eine kleine Staffel mit vielen Absteigern. In den nun drei (vorher zwei) mecklenburgischen Landesliga-Staffeln sind 34 Teams gemeldet. Das Kontingent wird wahrscheinlich auf 23 Teams gesenkt. Dementsprechend wird es viele Absteiger geben. Neu in der Malchiner Staffel sind der SV Teterow und der TSV Friedland. Beide Teams steigen aus der Landesklasse auf. Zudem kommt mit dem SV Görmin ein Absteiger aus der Verbandsliga in die Liga. Nicht mehr Gegner der FSVer sind der SV Jahn Neuenkirchen und Einheit Strasburg, beide Vereine haben sich freiwillig aus der Landesliga zurückgezogen. Der SV Waren 09 spielt ab sofort in der Verbandsliga und damit eine Liga höher. Empor Richtenberg, der TSV Stralsund, der Laager SV, Blau Weiß Baabe und der VFL Bergen stehen ebenso nicht mehr auf dem Gegnerplan der 1919er. Das Quintett wurde in die Nordstaffel versetzt.

 

Wie der Neustart bei den Peenestädtern aussehen soll, ist nur im groben konkret. Der genaue Punktspielstart und der Spielplan stehen noch nicht fest. Dennoch brennen die Rot-Weißen darauf, endlich aufs Feld zurück zu kehren. Ab dem 11. Juli haben die Behörden Testspiele erlaubt. Eine Woche später steigt der FSV Malchin in die Testreihe ein. Gegner im Block-Stadion ist der SFV Nossentiner Hütte. Anpfiff ist um 14 Uhr. Weietre Testpartien sind am 31. Juli in Nossentiner Hütte und am Freitag (7.8., 19:30 Uhr) gegen den Lübzer SV geplant.

   
?>
   
   

News