Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2191
Anzahl Beitragshäufigkeit
2122043
   

Auftakt: Malchin startet mit Hoffnungsschimmern

Details

Sieg- und chancenreich startete der FSV Malchin in die Vorbereitung auf die Saison. Beim SFV Nossentiner Hütte trafen Ben Fischer ganz früh und Mehmez Yildiz ganz spät zum 2:0-Sieg. Gleich in der ersten Spielminute konnte der FSV bei seinem ersten Test einen Treffer feiern. Ben Fischer hatte die Hütte-Abwehr überrascht und cool eingeschoben. Zwar mussten die Zuschauer bis zur 89. Minute auf den nächsten Treffer der Partie warten, doch Leerlauf gab es wenig.

Es war ein durchaus temporeiches Test, in dem man den 1919ern nicht anmerkte dass man seit fünf Wochen nicht mehr auf dem Feld stand. Gegner Nossentiner Hütte hatte bereits wie Testmatches in den Beinen. Die Malchiner versprühten Angriffsfreude. Da das eigene Stadion aufgrund eines technischen Problems nicht bewässert werden konnte, musste viele Einheiten in den Wald verlegt werden. Die tollen äußeren Bedingen in Nossentin trugen dann dazu bei, dass die jungen Wilden einen prima Auftritt hinlegten. Mit Felipe Xavier, Hannes Klepper und Kevin Makus spielten drei Youngster in der Startaufstellung. Keiner in diesem Trio ist älter als 20. Zudem bot Comebacker Toni Hewelt, der vom SV Blau-Weiß Basedow zu seinem Heimatverein zurückkehrte, eine solide Vorstellung. Das einzige Manko auf Malchiner Seiten blieb die Chancenverwertung. So hätten die Rot-Weißen schon bis zur Pause deutlich führen müssen. Nach dem Seitentausch hatten die 1919er zweimal Glück. Bei einem Lattenschuß und einen Schnarr-Glanzparade verzeichnete Hütte gute Möglichkeiten zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich zu kommen. Diese Phase überstanden die Rot-Weißen unbeschadet.

 

Über einen Pfostentreffer ärgerte sich Hannes Jähnke, ebenso wie Ben Fischer der freistehend Nerven zeigte. Der Malchiner Performance tat es keinen Abbruch. Die Mannschaft wirkte trotz zahlreicher urlaubsbedingter Ausfälle abgeklärt und abgestimmt. Am Mittwoch steht das nächste Testmatch auf dem Plan. Dann ist um 19 Uhr im Block-Stadion der polnische Spitzenverein Pogon Stettin zu Gast. Die Polen treten mit einem Perspektiv an. Eine Mischung aus Profi der Extraklasa, der höchsten polnischen Spielklasse, und des U23-Teams.

 

FSV Malchin: Schnarr; Makus, Hewelt, Köllmann, Westphal, Budniak (60. Munkelberg), Yildiz, Xavier, Klepper, Fischer, Jähnke

   
?>
   
   

News