Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2393
Anzahl Beitragshäufigkeit
2851047
   
   

Dramatik pur – Faulenrost ringt Pentz nieder

Details

Eine echte Toppartie erlebten die Zuschauer am Samstag in Faulenrost. Hier traf der heimische FSV auf die ambitionierten Gäste aus Pentz. In einer dramatischen Partie hatten die Gastgeber das Ende für sich und gewannen mit 4:3. Faulenrost schiebt sich auf Rang vier, hat aber auch die meisten Partien absolviert.

Zunächst einmal hatte der Platzwart dafür gesorgt, dass überhaupt gekickt werden konnte. Der Rasenplatz hatte in den letzten Wochen viel Wasser aufnehmen müssen. Beide Mannschaften mussten damit zurechtkommen und taten dies. Auf Gastgeberseite fehlten Nico Pecat (Sperre) und Ole Völker (krank). Bei den Gästen fehlten die Kreativzentrale Marco Sprenger und Kapitän Andreas Muth (beide Sperre).

Gute zehn Minuten dauerte es, dann war das Abtasten auch schon vorbei. Danny Valeske eröffnete den Torreigen als er plötzlich alleine auf Zander zulief, zunächst noch geblockt wurde, dann aber traf (1:0/11.). Die Partie nahm nun richtig Fahrt auf. Ein langer Freistoß von Alexander Brandt fand den Schädel von Innenverteidiger-Kollege Felix Plamann, der mit dem Kopf in die kurze Ecke traf (1:1/20.). Pentz war nun drin und versuchte es spielerisch. Doch die Gastgeber blieben bissig. Zunächst holte sich Eric Falke das Leder an der eigenen Eckfahne, dann grätschte Danny Valeske Alexander Brandt das Leder weg. Sandro Pecat hatte auf einmal freie Bahn und traf cool zum 2:1 (31.). Bitter für Faulenrost, dass vier Minuten später der Vorteil abgepfiffen wurde. Danny Valeske traf auch 30 Metern zur vermeintlichen Zwei-Tore-Führung. So ging es wieder auf die andere Seite, als Pentz einen klasse Spielzug zum erneuten Ausgleich erfolgreich abschloss. Nach einem Richter-Pass, kam Faulenrosts Abwehr ins Schlittern, Marvin Schramm traf eiskalt zum 2:2 (39.) Danach ging es in die Pause.

Der zweite Part war dann nichts für schwache Nerven. Nach 64 Minuten kam Oldie Michael Nehls in die Partie und sollte noch eine wichtige Rolle einnehmen. Zuvor war Pentz am Drücker, kassierte aber das dritte Gegentor. Ein Ballgewinn von Denny Stramm, der dann jenen Nehls in Szene brachte, ließ Zander zu einer Glanzparade zwingen. Den Nachschuss setzte Patrick Rambatt per Pressschlag ins Netz (3:2/68.). Pentz gab nicht auf und probierte es mit langen Bällen. Die Hochkaräter hatte jedoch Pentz. Patrick Rambatt und Marvin Laatz scheiterten aber am starken Keeper Zander. So kam es wie es kommen musste. Faulenrost konnte das Leder nicht klären. Stürmer Marvin Schramm stand goldrichtig und drückte das Leder über die Linie (3:3/83.). Doch das letzte Wort sollte der neue Tabellenvierte haben. Nach einem Schuss von Michael Nehls lenkte Zander den Ball an den Pfosten. Der Abpraller gelangte dann genau vor die Füße von Marvin Laatz, der das Ding unter die Latte nagelte (4:3/87.). Doch damit nicht genug. Pentz schmiss noch einmal allesnach vorne, hatte aber kein Glück in den Abschlüssen. Nach 94 Minuten war Schluss, Pentz war geschlagen, Faulenrost jubelte glücklich aber nicht unverdient.

   
?>
   
   

News