Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2393
Anzahl Beitragshäufigkeit
2850941
   
   

Trotz Führung – Zarnekow verliert in Faulenrost

Details

Spannend war das Derby zwischen dem Faulenroster SV und Concordia Zarnekow. Bis in die Nachspielzeit mussten die Gastgeber bangen, dann war Schluss. Trotz eines Rückstandes gewann der Faulenroster SV gegen Concordia. Die Gäste hätten sich einen Punkt verdient gehabt. Jonas Schröder, Hannes Ludwig und Marcel Schoknecht. Diese drei Akteure waren die Gesichter der Begegnung. Irgendwie war einer von den Dreien immer beteiligt wenn es brenzlig wurde.

Flott und ohne abtasten ging es bei kaltem Novemberwetter los. Den ersten Aufreger gab es bereits nach einer Minute, als Zarnekows Alnajar bereits nach zwei Minuten im Strafraum lag. Doch der Zweikampf zwischen Zarnekows Nummer 21 und Denny Stramm war für einen Elfmeter laut Schiedsrichter Bohn zu wenig. Fünf Minuten später kam dann der Elfmeterpfiff. Nach einer Kopfballverlängerung von Schubert gab es den Zweikampf zwischen Marcel Schoknecht und Denny Stramm. Schoknecht setzte geschickt seinen Körper ein und kam auch zum Abschluss. Stramm arbeitete jedoch mit den Armen zu doll an Schoknechts Oberkörper. Schoknecht selbst trat an und scheiterte an Jonas Schröder, der tief abtauchte und das Leder gegen die Latte lenkte. Das Privatduell zwischen den Beiden war eröffnet. In der 18. Minute hatte Schröder dann das Nachsehen. Marcel Schoknecht packte sich das Leder und zirkelte einen Freistoß aus 22 Metern in den Knick. Schröder reagierte erst gar nicht (0:1).

Fortan entwickelte sich ein rassiges Derby mit vielen Zweikämpfen. Conco machte es clever und sorgte mit Schoknecht und Schubert immer wieder für gute Offensivaktionen. Faulenrost kam nicht rein, weil die Bälle nicht am Fuß landeten. Viele Gespräche führten die Faulenroster Spieler in den ersten 45 Minuten. In den letzten fünf Minuten drückten die Gastgeber dann Zarnekow ordentlich hinten rein. Endlich wurden die Bälle mal schnell gespielt und schon zappelte das Tornetz. Eine Dreifachchance nach einem Einwurf mit dem Torschützen Danny Valeske bedeutete das 1:1 (42.). Zuvor hielt Salzwedel stark gegen Valeske, Hannes Ludwig traf darauf den Pfosten, ehe wieder Valeske für den Ausgleich sorgte. Zarnekow taumelte jetzt und hatte Glück, dass Sandro Pecat das Leder aus Nahdistanz über den Querbalken jagte (45.).

Auch die zweiten 45 Minuten erwiesen sich als äußerst spannend. Faulenrost tat sich weiter schwer. Und dann hatten die Gäste die große Möglichkeit. Steffen Schubert stand nach einer Kopfballverlängerung völlig frei vor Schröder und musste sich die Ecke nur noch aussuchen. Doch er schob das Leder vorbei (65.). Auf der anderen Seite jagte Valeske einen Freistoß aus 17 Metern vorbei. Die Gäste entlasteten sich weiter, Marcel Schoknechts Chance entschärfte wieder der gute Schröder (70.). Dann zog Faulenrost endlich an und erhöhte die Schlagzahl um 100 Prozent. Die eingewechselten Rambatt und Nehls verliehen der Offensive neue Dynamik. Beide waren dann auch beim Siegtreffer beteiligt. Rambatt brachte einen Freistoß in Richtung Nehls, im Gewühl hielt Salzwedel, doch das Leder lag frei. Hannes Ludwig war da und knallte den Ball ins Tor (80.). Concordia hatte jetzt viele Körner gelassen, der FSV wollte den dritten Treffer. Nico Pecat servierte zwei Mal für Nehls, doch Salzwedel hatte was dagegen (82./83.). In der 87. Minute setzte sich Nico Pecat dann stark gegen Biebel durch, fand aber in Salzwedel erneut seinen Meister.

Die dreiminütige Nachspielzeit war fast vorüber, da hatte Conco die große Möglichkeit. Schoknechts Kopfball hielt Schröder, im Gewühl darauf blockte Faulenrost drei Abschlüsse, ehe wieder Schröder den letzten Schuss aus drei Metern entschärfte. Faulenrost jubelte, Zarnekow verlor unglücklich.

   
?>
   
   

News