Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
5
Beiträge
1736
Anzahl Beitragshäufigkeit
1261325
   
   

Faulenrost atmet auf – erster Sieg 2018

Details

Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt. Der Faulenroster SV feierte am Samstag endlich den lang ersehnten Dreier. Gegen den Brüeler SV war der Sieg zu jeder Zeit ungefährdet, weil man dieses Mal über 90 Minuten konzentriert blieb.

Auf Nico Pecat ist Verlass. Der Kapitän traf in der 25. Minute zum 1:0 und brachte sein Team in Front. Es war bereits sein 16. Saisontreffer. Auch im weiteren Spielverlauf sollte Faulenrosts Nummer 14 ständiger Unruheherd bleiben.

Zunächst jedoch machten die Gastgeber das so wichtige 2:0. Patrick Rambatt behauptete das Leder und steckte geschickt zu Kollege Ole Völker durch. Dieser blieb cool, umkurvte Brüels Torwart und schob ins leere Tor ein (50.). Mit dem 2:0 im Rücken wollte der Tabellendritte unbedingt für noch klarere Verhältnisse sorgen und drückte weiter aufs Gaspedal. Nico Pecat war in der 58. Minute zu uneigennützig, als er Rambatt bedienen wollte. Die Entscheidung sollte nicht fallen. Stattdessen sorgte der Brüeler SV für ein Lebenszeichen. Ein Freistoß in der 68. Minute klatschte auf die Oberkante der Latte. Joker Tiefmann hätte 60 Sekunden nach seiner Einwechslung alles klar machen können. Nachdem er von Völker Klasse in Szene gesetzt wurde, ging sein Abschluss dann doch deutlich vorbei (69.).

Im Schlussakkord ging es noch einmal richtig ab. Christian Nehls zeigte in Minute 73, dass er heute gern die Null festhalten will. Dann kam der Gastgeber noch zu zahlreichen Chancen. Rambatts Einzelaktion in der 74. Minute wurde genauso entschärft wie Nico Pecats Abschluss nur vier Minuten später. Hier hatte Zwillingsbruder Sandro ihn herrlich in Position gebracht. Das 3:0 war hier schon fast Pflicht.

In der 84. Minute lag der Torschrei dann schon auf den Lippen. Eine Ecke von Sandro Pecat konnte nicht geklärt werden. Der Ball landete erneut auf dem Schlappen von Kapitän Nico Pecat. Dieses Mal wurde das Leder auf der Linie geklärt. Am Ende war es egal. Faulenrost gewinnt zum ersten Mal in 2018 und verteidigte Rang drei.

Faulenrost: C.Nehls; Geistlinger, Ludwig, Friedrichs, Falke (68. Tiefmann), Heuck, Valeske (46.Schröder), Völker, S.Pecat, N.Pecat, Rambatt (81. Beck)

   
   
   

News